Rad- Schienenuntersuchung

Rad Schiene Untersuchungen

Längeres Leben für Rad und Schiene

Unsere Ingenieure sind hervorragend ausgebildete und erfahrene Gleisspezialisten. Sie kennen die hoch komplizierten Zusammenhänge bei der Rad-Schiene-Wechselwirkung und erstellen präzise Zustandsanalysen – die Basis für eine wirtschaftliche Instandhaltung. Bei der Weichenplanung schaffen sie mit ihrem Know-how die Grundlage für dauerhafte Werte. Zu unseren zentralen Aufgaben gehört die Unterstützung der Nahverkehrsbetriebe und der Industrie in allen Fragen der schienengebundenen Spurführung. Unsere Beratung erstreckt sich von der Ursachenforschung für Verschleissphänomene über die Lebensdaueroptimierung von Rad-Schiene-Komponenten bis hin zu den ausführlichen Machbarkeitsstudien. Das Besondere an unseren Spuruntersuchungen ist die Bündelung des Spezialwissens aller beteiligten Fachdisziplinen.

Das Zusammenspiel von Rad und Schiene

Nur eine perfekt abgestimmte Paarung von Rad und Schiene ermöglicht einen dauerhaft sicheren und verschleissarmen Bahnbetrieb. Schon geringste Veränderungen der Rad-Schiene-Geometrie können gravierende Auswirkungen auf die Abnutzung und das Fahrverhalten der Bahnen haben. Optimierungsmassnahmen in diesem Bereich senken langfristig Kosten, wenn sie auf Basis einer fundierten spurführungstechnischen Untersuchung vorgenommen werden, wie wir sie für unsere Kunden durchführen.

Die BOStrab, § 35 Abs. 1, fordert eine Abstimmung der für die Laufeigenschaften wesentlichen Fahrzeugmasse und Gleismasse. Diese Abstimmung ermöglicht eine sichere Spurführung und grösstmögliche Laufruhe auch im zulässigen Verschleisszustand der Bauteile.

Sichere Spurführung durch

  • Entgleisungssicherheitsnachweis
  • Nachweis der geometrischen Kompatibilität
  • Festlegung der Verschleiss- und Betriebstoleranzen

Grösstmögliche Laufruhe durch

  • Optimierung der Rad-Schiene-Paarung
  • Abstimmung der Quermass-Geometrie
  • Verbesserung der Herzstück-Überfahrt

Beide Ziele müssen sowohl im Neuzustand als auch im zulässigen Verschleisszustand sicher erreicht werden. Die Nachfrage nach einer kompetenten Beratung und Betreuung hinsichtlich des komplexen Themas Rad-Schiene hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Deshalb wurde von dem Institut für Bahntechnik (IFB) ein Systemangebot entwickelt.

Den Rad-Schiene-Systemservice

Hier kommen die Erfahrung als Weichenhersteller für verschiedenste Nahverkehrsunternehmen und das Know-how von IFB in der Fahrzeug- und Antriebstechnik zusammen. Ob Machbarkeitsstudien z. B. für den Mischverkehr, Massnahmen zur Verschleissoptimierung oder Untersuchungen von Entgleisungsursachen: In Sachen Rad-Schiene-System sind wir zusammen mit den Firmen Rail und Track Consult GmbH und Institut für Bahntechnik GmbH immer ein kompetenter Partner.

Analyse und Optimierung

Auf der Basis fundierter theoretischer Grundlagen und unter Berücksichtigung betriebspraktischer Erfahrungen führen wir individuelle, auf die Situation im Verkehrsbetrieb abgestimmte Analysen durch wie beispielsweise allumfassende Bestandsaufnahmen, Entgleisungssicherheitsnachweise, Radprofiloptimierung, Ermittlung optimierter Quermasse, Spurführungsuntersuchung (SpU), Festlegung der Verschleisstoleranzen (Toleranzunter- suchung TolU), Machbarkeitsstudien für Sonderlösungen (z. B. für den Mischbetrieb).

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sind realitätsnah und können sofort in Optimierungsmassnahmen einfliessen, die für unsere Kunden ganz konkrete technische sowie wirtschaftliche Vorteile und Verbesserungen schaffen.

  • Besseres Fahrverhalten
  • Verbesserter Fahrkomfort
  • Geringere Beanspruchung von Fahrzeug und Fahrweg
  • Geräuschreduzierung
  • Vermeidung von hohem Anfangsverschleiss (Einfahren)
  • Stabile Verschleisskontur an Rad und an Schiene (Verschleiss an der „richtigen Stelle“)
  • Erhalt der Entgleisungssicherheit
  • Optimierung der wirtschaftlichen Nutzungs­dauer von Anlagen und Fahrzeugen
  • Minimierung des Reprofilierungsaufwands
  • Dauerhafte Reduzierung der Instandhaltungs­kosten an Rad und Schiene
  • Überwachung der Erreichung von Instand­haltungszielen (Soll­-Ist-­Vergleich)
  • Wertvoller Input zur Optimierung der Arbeitsplanung