Y-Stahlschwellen

Y-Stahlschwellen

Systemkomponenten

  • Das Trägerprofil in der Form des Sonderprofils IB 100 S zeichnet sich durch eine niedrige Bauhöhe bei gleichzeitig großer Flanschbreite aus. Die Flanschinnenflächen sind geneigt ausgebildet. Das garantiert eine hohe Lebensdauer des Bauteils. Zudem wird dadurch „stehendes Wasser“ auf den Flanschen und am Steg vermieden.
  • Der Schwellenkörper besteht aus den beiden Hauptträgern, die die Grundform eines „Y“ darstellen. Am unteren Ende des „Y“ sind die beiden Hauptträger miteinander verbunden.
  • Durch das Zusammenführen der beiden Schwellenkörper am unteren Ende des „Y“ entsteht ein Doppelauflager. Damit an den beiden oberen Enden des „Y“ dieselbe Auflagersituation entsteht, sind hier die Hauptträger um je einen Nebenträger ergänzt.
  • Für die Befestigung kommt üblicherweise der Schienenstützpunkt S 15 zum Einsatz, der vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) zugelassen wurde. Daneben gibt es auch die Befestigung Y-FCH mit dem System „Pandrol Fastclip“.  Die Schienenstützpunkte Y-S15 und Y-FCH sind vollständig isoliert und erfüllen die Anforderungen der EN 13481-4:2002

Vorteile des Systems

  • Gegenüber Holz- oder Betonschwellen sinkt der Schwellenbedarf um mehr als 50%.
  • Auch der Schotterbedarf sinkt um rund 30 % gegenüber dem Oberbau mit Betonschwellen.
  • Die Y-Stahlschwelle erfordert eine geringere Planumsbreite und damit reduzierte Erd- und Massenbewegungen.
  • Für den Tunnelbau bedeutet dies, dass ein geringer Materialausbruch im Sohlebereich erforderlich wird.
  • Aufgrund der verminderten Anzahl an Schwellen reduzieren sich die Stopfvorgänge um 30%.
  • Nach über 25-jähriger Erfahrung mit der Y-Stahlschwelle kann von einer Liegedauer von rund 70 Jahren ausgegangen werden.
  • Bei der Entsorgung der Y-Stahlschwelle wird der Schrott zu 100% verwertet und als Stahl in den Rohstoffkreislauf zurückgeführt. Auch die verwendeten Kunststoffteile können vollständig recycelt werden.
  • Y-Stahlschwellengleise benötigen auch in engen Radien aufgrund ihrer hohen Gleislagestabilität keine zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen.
  • Im Bereich von Brücken kann die Bauhöhe beim Einsatz der Y-Stahlschwelle um etwa 10 cm gegenüber der Beton- oder Holzschwelle reduziert werden.