Schwenkweiche

Spezialweiche

Systembeschreibung

Diese Spezialweiche vom Typ Federweiche basiert auf der Idee eines quer aufgespannten Gleises, welches als einseitig eingespannte Feder von der einen Endlage entlang einer genau definierten Kurve in die andere Endlage gebogen wird. In den Endlagen kann das System als geschlossenes Gleis betrachtet werden. Der bewegliche Gleisrost ist durch spezielle Konstruktionselemente gegen das Abheben und das Ausknicken gesichert.

Antrieb

Das elektrohydraulische Antriebssystem ist so aufgebaut, dass jederzeit eine Stellbewegung ausgeführt werden kann. Ein Druckspeicher erlaubt bei einem Stromausfall noch bis zu fünf vollständige Bewegungen der Weiche. Bei Langzeitausfällen kann das System über ein autonomes Stromaggregat gespeist werden. Nach dem Ausfall aller Energie lässt sich die Weiche noch durch eine Handpumpe bewegen.

Steuerung und Systemkontrolle

Das Weichensystem wird elektronisch gesteuert und überwacht. Die Steuerung überwacht mittels Parallelprozessortechnik mit mehrfacher Sicherheit die komplette Weiche. Die Steuerung ist eine Kompakteinheit auf sehr kleinem Platz.Sie kontrolliert die gesamte Sensorik und steuert Antriebs- und Hydraulikaggregate. Ausserdem verarbeitet sie die Prozesse der Achszähleinrichtung. Die Weiche ist als flexibles Gleisstück ausgebildet, welches in den beiden Endpositionen einem geschlossenen Gleis entspricht. Das System ist weltweit patentiert. Die Weiche wurde von der Rigi Bahnen AG in enger Zusammenarbeit mit den Partnern Verkehrs- und Industrietechnik AG und Windhoff GmbH entwickelt.